Veganer Milchreis mit Sauerkirschen

Veganer Milchreis mit Sauerkirschen

Milchreis ist der absolute Allrounder – gern gegessen von Groß und Klein, egal ob warm oder kalt, zum Frühstück oder Abendessen, als Hauptspeise oder Dessert. Gut zu wissen, dass der vegane Milchreis mit Sauerkirschen mindestens genauso gut schmeckt, wie ich es in meiner Kindheitserinnerung abgespeichert habe. Mit wenig Aufwand ist er schnell zubereitet und jeder kann seine ganz persönliche Obstvorliebe als Topping hinzufügen – ein Essen ganz nach meinem Geschmack.

Veganer Milchreis mit Sauerkirschen

Zutaten für 4 Personen:

1l Hafermilch (oder andere pflanzliche Milch)
250g Milchreis
1/2 Vanilleschote
150g entsteinte Sauerkirschen im Glas
2 TL gemahlener Zimt
1 Prise Salz


Zubereitung:

    1. Hafermilch in einen Topf geben und Milchreis hinzufügen.
    2. Eine Prise Salz dazugeben.
    3. Vanilleschote längs aufschlitzen und Vanillemark mit einer Messerspitze aus der Schote herauskratzen. Vanillemark und die ausgekratzte Schote in die Milch im Topf einrühren.
    4. Alles unter ständigem Rühren aufkochen und im Anschluss bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze etwa 30 Minuten durchgaren lassen. Dabei Milchreis gelegentlich umrühren, damit er nicht klumpt.
    5. Milchreis vom Herd nehmen und Vanilleschote herausnehmen.
    6. In Schüsseln anrichten und Sauerkirschen aus dem Glas hinzufügen.
    7. Mit Zimtpulver bestreuen et voilá! Fertig 🙂

Außerdem:

Sollte der Milchreis nach der Kochzeit zu fest geworden sein, kann man etwas kalte pflanzliche Milch hinzufügen und ihn damit wieder auflockern. Statt Sauerkirschen kann auch jedes andere Obstkompott hinzugefügt werden. Wer es besonders süß mag, kann zusätzlich noch Zucker hinzufügen. Den Zucker aber bitte erst nach dem Kochen dazugeben, da der Milchreis sonst nicht richtig cremig wird. Ich verzichte darauf meistens, da die pflanzliche Milch oft schon süß genug ist und das Kompott auch noch etwas Süße mitbringt. Für die Kinder wäre das dann etwas viel.

Ihr habt das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich sehr über Kommentare und Fotos auf Instagram (am besten mit #myveganpilateslife und @myveganpilateslife taggen).

Teile diesen Beitrag!