Kürbiscurry mit Spinat

Kürbiscurry mit Spinat

Currys in jeglichen Varianten gehören schon immer zu meinen absoluten Favoriten. So vielfältig, so frisch, reichhaltig und ganz besonders lecker. Das vegane Kürbiscurry ist nicht nur wirklich gut für den Magen, sondern auch für das Auge. Die bunte Gemüsevielfalt macht einfach Lust auf mehr. Ohne Chili ist das Curry auch für Kinder super geeignet.

Veganes Kürbiscurry

Zutaten für 4 Personen:

1/2 Hokkaido Kürbis
1 Zwiebel
1 rote Paprika
400g Kichererbsen
200g Spinat TK
400ml Kokosmilch
400ml Gemüsebrühe
400g Naturreis
2 EL Pflanzenöl
2 TL Currypulver
3 TL Kreuzkümmel50g oder eine gute handvoll Petersilie
Salz
Pfeffer
Chilligewürz nach Belieben

Zubereitung:

    1. Hokkaido Kürbis mit der Schale waschen und in mundgerechte Würfel schneiden.
    2. Paprika waschen, aushöhlen, Kerne entfernen und in Würfel schneiden.
    3. Kichererbsen nach Packungsanleitung zubereiten oder falls aus der Dose unter fließenden Wasser abwaschen und bereitstellen.
    4. Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden, Petersilie klein hacken und beiseite stellen.
    5. Parallel Naturreis nach Packungsanleitung zubereiten.
    6. Pflanzenöl in großer Pfanne oder Wok bei mittlerer Flamme erhitzen und Zwiebelwürfel darin dünsten bis die Zwiebeln glasig sind.
    7. Gewürze hinzufügen, kurz mit andünsten.
    8. Kürbis- und Paprikawürfel hinzugeben und für 2 Minuten mitbraten.
    9. Kokosmilch unter ständigem Rühren hinzufügen und Gemüsebrühe einrühren.
    10. Kichererbsen, Spinat und Petersilie hinzugeben und alles für 25 Minuten unter gelegentlichen Rühren köcheln lassen.
    11. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und je nach Belieben mit Chilli würzen.

Außerdem:

Sollte nach der Kochzeit noch zuviel Flüssigkeit im Curry sein, kannst du die Kochzeit einfach verlängern und das Curry ohne Deckel weiter köcheln lassen. Wenn du während des Kochens mehr Flüssigkeit benötigen solltest, kannst du einfach etwas mehr Gemüsebrühe zubereiten und hinzugeben. Für die Zubereitung für Kinder entnehme ich einen Anteil des Currys bevor ich Salz, Pfeffer und Chilli hinzufüge. Diesen koche ich in einem separaten Topf weiter. So gibt es eine Erwachsenenportion und eine extra für Kinder ohne weiteren Aufwand.

Ihr habt das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich sehr über Kommentare und Fotos auf Instagram (am besten mit #myveganpilateslife und @myveganpilateslife taggen).

Teile diesen Beitrag!