Vegane Blaubeer Pancakes

Vegane Blaubeer Pancakes

Sonntag ist Pancake Tag! Ich betrachte das als unsere Familientradition und möchte es nicht mehr missen. Der Umstieg von „normalen“ Pancakes auf vegane Blaubeer Pancakes erschien mir anfangs besonders schwierig. Unzählige Rezepte hatte ich ausprobiert, selbst herum experimentiert und es hat ziemlich lange gedauert, bis ich endlich auf diese Zutatenkombination der veganen Blaubeer Pancakes gekommen bin. So einfach, so fluffig und soooo lecker!

Vegane Blaubeer Pancakes

Zutaten für 8 Pancakes:

270g Dinkelmehl
240g Sojajoghurt
220ml Sojamilch (oder Pflanzenmilchalternativen)
100g Blaubeeren
2 TL Backpulver
3 EL Wasser
2 EL Rapsöl
1 Prise Salz
Ahornsirup für die fertigen Pancakes


Zubereitung:

    1. Mehl in eine Rührschüssel geben und Backpulver und Salz untermischen
    2. In einer weiteren Schüssel Sojamilch, Sojajoghurt, 3 EL Wasser und 2 EL Rapsöl mischen. Diese Mischung in die Schüssel mit dem Mehl geben.
    3. Alles mit einander verrühren bis ein glatter Teig entsteht.
    4. 2/3 der gewaschenen Blaubeeren vorsichtig unter den Teig heben. Die restlichen Blaubeeren für das Topping beiseite stellen.
    5. Rapsöl in einer kleinen Pfanne erhitzen & etwa 2-3 EL Teig ins heiße Öl geben.
    6. Pancake bei mittlerer Hitze goldgelb backen und warm servieren.
    7. Ein paar Blaubeeren auf dem fertigen Pancake verteilen. Ahornsirup drüber und fertig!

Außerdem:

Das Backpulver lässt sich hervorragend durch Natron in gleicher Menge ersetzen. Blaubeeren aus dem Tiefkühlfach funktionieren genauso gut, wie frische Blaubeeren. Allerdings bevorzuge ich die Frischen für die veganen Blaubeer Pancakes. Ist das Öl in der Pfanne warm, sollte man die Pfanne auf mittlerer Hitze halten. Das Öl sollte nicht rauchen – sonst verbrennen die Pancakes schnell. Um am Ende einen großen Haufen warmer Pancakes servieren zu können, mache ich parallel den Backofen an, stelle einen großen Teller auf das Gitter und halte die fertigen Pancakes aus der Pfanne im Ofen bei 50 Grad warm bis alle Pancakes fertig sind. Die nicht gegessenen Pancakes kann man gut für einen weiteren Tag im Kühlschrank aufbewahren. Unterwegs schmecken sie auch kalt sehr lecker – vorallem meiner Tochter. 🙂

Ihr habt das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich sehr über Kommentare und Fotos auf Instagram (am besten mit #myveganpilateslife und @myveganpilateslife taggen).

Teile diesen Beitrag!