Quinoa Salat mit Mango & Avocado

Quinoa Salat mit Mango & Avocado

Der vegane Quinoa Salat mit Mango & Avocado ist der absolute Dauerbrenner in meinem Freundeskreis und wird seither zu jeder Party mitgebracht. Für mich selber mache ich ihn auch mit großer Vorliebe. Das Grundrezept stammt von meiner Oma – ich habe ihn neu interpretiert und Pinienkerne und Datteln für den Biss und die Süße hinzugefügt. Der Quinoa Salat schmeckt leicht exotisch und wundervoll erfrischend. Probiere es aus!

Quinoa Salat mit Mango & Avocado

Zutaten für 4 Personen:

500g Quinoa
1-2 reife Mangos
2 Avocados
50g Pinienkerne
100g Datteln
1 Bund frische Minze

Für das Dressing:

3 EL Olivenöl
1 EL dunklen Balsamicoessig
Salz
Pfeffer

Zubereitung Salat:

  1. Quinoa nach Packungsanleitung abspülen und kochen, beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. Währenddessen Mangos halbieren, Kern rauslösen und Mangohaut entfernen. Das Mangofleisch in kleine mundgerechte Würfel schneiden.
  3. Avocados halbieren, aus der Haut entfernen (am besten mit einem Esslöffel) und ebenso in mundgerechte Würfel schneiden.
  4. Dattelkerne entfernen, Datteln halbieren und in kleine Stücke schneiden.
  5. Pinienkerne in kleiner Pfanne geben und leicht anrösten, beiseite stellen.
  6. Frische Minze waschen und klein hacken.
  7. Abgekühlten Quinoa in eine große Salatschüssel geben. Dann die Zutaten, bis auf die Avocadowürfel untermengen. Diese am besten erst zum Schluss hinzufügen, damit sie nicht matschig werden.

Zubereitung Dressing:

  1. Essig und Öl in kleiner Schüssel miteinander verrühren
  2. Salz und Pfeffer nach Belieben hinzufügen
  3. Dressing über Salat geben, unterheben und kurz vor dem Servieren nochmals abschmecken.

Außerdem:

Ich verwende für den Quinoa Salat mit Mango & Avocado am liebsten den Tricolore Quinoa. Das gibt unterschiedliche Geschmacksnoten verglichen zum einfarbigen Quinoa (der ginge aber auch!) und ist optisch auch wirklich schön. Die Avocados gebe ich immer erst zum Schluss hinzu. Durch das Vermengen und Rühren werden die Avocadowürfel sonst schnell matschig. Es ist nicht immer leicht reife Mangos zu bekommen. Flugmangos sind geschmacklich meist die bessere Wahl. Falls du keine bekommst, kannst du die noch unreifen Mangos auch für 1-2 Tage auf den Kühlschrank legen – durch die Wärme, die der Kühlschrank nach oben abgibt, reifen sie so schneller nach. Funktioniert übrigens auch mit Ananas einwandfrei. 🙂 Datteln gibt es auch ohne Kerne, falls man keine Lust auf den Entkernungsprozess hat.

Ihr habt das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich sehr über Kommentare und Fotos auf Instagram (am besten mit #myveganpilateslife und @myveganpilateslife taggen).

Teile diesen Beitrag!