Açai Bowl mit Bananen & Himbeeren

Açai Bowl mit Bananen & Himbeeren

Wer kennt sie nicht aus dem Urlaub – die Açai Bowl. Jetzt hab ich den wundervollen Geschmack von Sommer, Sonne und Meer auch für den eigenen Frühstückstisch kreiert. Und ja, Açai Beeren Pürree gibt es auch bei uns – im Tiefkühlfach, aber das schadet dem Geschmack überhaupt nicht. Das Açai Pürree war für mich DIE Entdeckung des Jahres. Endlich gibt es die wundervolle Beere auch für unseren Frühstückstisch. Für mich ist die Açai Bowl mit Bananen & Himbeeren ein Start in den Morgen der ganz besonderen Art. So wundervoll exotisch, erfrischend und leicht – genau wie im Urlaub!

Açai Bowl mit Bananen & Himbeeren

Zutaten für 2 Personen:

250g Haferflocken
50g Himbeeren (TK oder frisch)
1/2 Banane
1 Päckchen Açai Pürree TK
200ml Hafermilch oder sonstige Pflanzenmilch
30g Kokosflocken
1-2 EL Chiasamen
1 TL Mandelmus
1 TL Zimt
1 TL Kurkuma


Zubereitung:

    1. Açai Beeren Pürree nach Packungsanleitung zubereiten.
    2. 2/3 der Banane in kleine Stückchen schneiden. Den Rest in dünne Scheiben schneiden und beiseite stellen.
    3. Die Haferflocken in den Topf geben. Chiasamen hinzufügen.
    4. Zimt und Kurkuma hinzufügen. 1 TL Mandelmus dazugeben.
    5. Mit Hafermilch oder einer anderen Milchalternative aufgiessen und soviel Wasser hinzufügen, bis die Haferflocken gut bedeckt sind.
    6. Bei niedriger Hitze unter regelmäßigen Rühren erwärmen bis sich eine breiige Konsistenz ergibt und die Bananenstücke unterheben.
    7. Himbeeren unterheben. Bei TK-Himbeeren solange weiter erwärmen bis die Himbeeren aufgetaut sind
    8. Kokosflocken einrühren und die Bowl anrichten, angefangen mit dem Porridge, dann das Açai Pürree hinzugeben und mit den Bananenscheiben dekorieren.

Außerdem:

Frische Açai Beeren zu bekommen, ist eine wirklich große Herausforderung. Das tiefgekühlte Açai Beeren Pürree ist bislang die beste Option, die ich finden konnte und ich bin großer Fan davon geworden. Statt Himbeeren schmecken auch Heidelbeeren hervorragend in der Bowl!

Ihr habt das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich sehr über Kommentare und Fotos auf Instagram (am besten mit #myveganpilateslife und @myveganpilateslife taggen).

Teile diesen Beitrag!